Web 2.0 Lexikon

Viraler Container

Als Container bezeichnet man die Verpackung einer viralen Werbebotschaft. Er dient dazu, die Botschaft in Umlauf zu bringen. Je nach Ansprache der Zielgruppe eignen sich Videos, Audio-Files, Spiele oder Gerüchte, die jeweils unterschiedliche Eigenschaften und damit unterschiedliche strategische Verwendungszwecke haben. Es lassen sich auch verschiedene Container kombinieren, um Synergie-Effekte zu nutzen und damit eine stärkere Verbreitung des Kampagnenguts zu erreichen.

Virales Marketing

Eine Marketingform, die existierende soziale Kontakte ausnutzt, um Aufmerksamkeit auf Marken, Produkte oder Kampagnen zu lenken, indem Nachrichten sich epidemisch wie ein Virus ausbreiten. Die Verbreitung der Nachrichten basiert auf Mundpropaganda (Word of Mouth). Die digitalen Botschaften sollen sich effizient und rasant wie ein Virus über moderne Kommunikationsnetze verbreiten. Dabei spielt der virale Container eine entscheidende Rolle. Wenn dieser Container Wahrnehmungsmuster bricht oder ironisch ist, memetische Trigger (Auslöser, Auslöserstrukturen) nutzt, sich als Problemlöser anbietet oder mit Howthorne Effekten (Interaktion/Einbindung von Konsumenten) arbeitet, werden Konsumenten (emotional) angesprochen.

Virtuelle Welten

Simulierte Online-Umgebungen, in denen die Nutzer allein oder gemeinsam mit anderen Nutzern in Echtzeit Inhalte schaffen, bearbeiten und steuern können. Die Welten existieren auch dann weiter, wenn einzelne Nutzer gerade nicht online sind. Bekannte Vertreter sind Second Life, Entropia Universe, There, Sims Online oder World of Warcraft.

Visits

Zusammenhängender Nutzungsvorgang (Besuch) eines Web-Angebots durch einen einzelnen Benutzer. Der Visit muss nach Definition der Werbeindustrie von außen erfolgen und gilt als beendet, wenn länger als 30 Minuten kein Zugriff mehr erfolgt ist.