PR-Nr. 30400-0038-07/2016
Download PDF

Eröffnung Febrü Kompetenz Center Süd, Neuendettelsau | 20. Juli 2016

Febrü: Bürowelten – mehr als Räume zum Arbeiten

Das Büro ist mehr als ein Raum zum Arbeiten. Diese Philosophie vertritt der Büromöbelhersteller Febrü, Herford. Bürogestaltung muss einerseits funktionieren und soll die Firmenphilosophie im Sinne eines Corporate Designs widerspiegeln. Andererseits soll sie den Menschen Spaß machen, die dort arbeiten. Einen Ausschnitt der Ideen für eine schicke und wohnliche Büroraumarchitektur zeigt das neue Febrü Kompetenz Center Süd in Neuendettelsau.

Statt eintöniger, grauer Büros sind gemütliche Open-Space-Landschaften, kuschelige Denkerzonen und inspirierende Chillout-Bereiche gefragt, mit denen sich die Produktivität am Arbeitsplatz steigern lässt – zumindest dann, wenn Unternehmen qualifizierte und engagierte Mitarbeiter gewinnen und halten wollen. Trotzdem scheinen ansprechendes Design und Wohlfühlatmosphäre immer noch hintenanzustehen, wenn Unternehmen Büroräume planen. Dabei erfordert auch oder ganz besonders die rasant fortschreitende Digitalisierung, alte Strukturen aufzubrechen.

Im Digitalindex 2015 der Initiative D21 unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und seit 2015 von der Bertelsmann Stiftung unterstützt nennen die befragten Beschäftigten Gründe, die zukunftsfähiges Arbeiten verhindern: „Keine Möglichkeit bei der Mitgestaltung des Arbeitsplatzes (28 Prozent), kein örtlich und zeitlich flexibles Arbeiten möglich (27 Prozent), IT-Richtlinien (26 Prozent), kein abteilungsübergreifendes Arbeiten erwünscht (20 Prozent) und kein Vorleben der Nutzung digitaler Werkzeuge durch die Vorgesetzten (17 Prozent). In 14 Prozent der Fälle ist gar eigenständiges Arbeiten nicht erwünscht. Jeder zehnte Beschäftigte berichtet, dass Digitalisierung durch sein Unternehmen eher als Bedrohung wahrgenommen wird.“

Aus den vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Technik und dem Wunsch der Mitarbeiter nach einer inspirierenden Arbeitsumgebung ergeben sich für Febrü Ansätze, über konventionelle Lösungen hinauszudenken. Ziel ist es, die Arbeit von Grund auf neu zu organisieren: über die starren Strukturen von Einzel- und Großraumbüro hinaus hin zu Bürowelten, die sich den unterschiedlichen Arbeitssituationen und den Mitarbeitern möglichst optimal anpassen. Damit rückt der Mensch in den Mittelpunkt. Nach der Studie „Office Settings“ des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart arbeitet ein mit seiner Büroraumumgebung zufriedener Mitarbeiter wesentlich motivierter und leistungsfähiger.

Zukunftsorientierte Bürowelten geben Raum für Teamarbeit, Wissensaustausch, Meetings sowie konzentriertes Arbeiten, ohne von störenden Geräuschen abgelenkt zu werden. Dem Wohlfühlfaktor kommt ebenso eine große Bedeutung zu wie den technischen Voraussetzungen, die vorhanden sein müssen, um flexibel und arbeitsplatzübergreifend zu arbeiten. Waren Funktionalität und Ergonomie bis vor kurzem noch die einzig gültigen Kriterien bei der Büroraumgestaltung, dominieren heute in modernen Büroraumarchitekturen Kriterien wie Emotionalität, Wohnlichkeit und Individualität.

Febrü schöpft viele seiner Ideen aus der Natur und aus dem Freizeitbereich – eben dort, wo sich Menschen wohlfühlen. So spielt die Farbe Grün für den Büromöbelhersteller eine große Rolle. Schilfgras strukturiert Räume. (Kunst)Rasen als Wandbild oder auf Schränken unterstützt den Wohlfühlcharakter und fungiert zudem als Hingucker. Das Programm Febrü Fashion setzt die Vielfalt des Einrichtens erfrischend, ideenreich und inspirierend um. Die Möbeloberflächen sind mit ihrer Haptik (Synchronpore) ganz nah an der Natur. Natürlichkeit und Authentizität stehen im Fokus. Meetings müssen, so die Febrü-Philosophie, nicht unbedingt immer nur am Tisch oder in der Loungegruppe stattfinden. Denkbar sind auch Boote oder Bergbahngondeln. Für die Chillout-Zonen bieten Kicker und Billardtisch viel Abwechslung. Eine Kletterwand im Treppenhaus oder sogar im Büro sieht cool aus und lockert die Strenge der Architektur auf.

Dass solche Ideen bei Febrü gelebt und realisiert werden, unterstreicht der Umbau der eigenen Verwaltung in Herford. Vieles von dem, was machbar ist, zeigt auch das neue Kompetenz Center Süd. Hinzu kommen spannende Projekte, für die die Febrü PlanBAR ganzheitliche Konzepte ausarbeitet und Büroraumarchitekturen mit Wohlfühlambiente und Lifestyle kreiert. Dazu gehört unter anderem der neue Firmenstandort des IT-Anbieters easySoft GmbH in Metzingen. „Um kreativ zu arbeiten, benötigen die Mitarbeiter einen klaren Kopf“, sagt easySoft-Geschäftsführer Andreas Nau auf der Firmenwebsite, „den holt man sich schneller durch Bewegung und Spaß, statt weiter verkrampft auf den Bildschirm zu stieren“. Febrü liefert zurzeit das ambitionierte Projekt aus. Erste Eindrücke sind unter www.februe.de/de/referenzen/easysoft  abrufbar.

Febrü-Geschäftsführer Christian Stammschroer: „Wer wünscht sich nicht einen Chillout-Bereich mit Kicker, Billardtisch oder Kletterwand? Büroeinrichtungen müssen jedenfalls nicht langweilig sein. Mit dem neuen Kompetenz Center Süd in Neuendettelsau geben wir unseren süddeutschen Fachhandelspartnern ein Beispiel, wie Strukturen für optimale Zusammenarbeit und Kommunikation, aber auch Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden können.“

Hochauflösende Bilder

Für hoch aufgelöste Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Vorschaubild.

Bildtext 1: Kino mit Präsentations- und Loungezone in der Herforder Verwaltung: Der repräsentativ gestaltete Bereich bietet Fachhandelspartnern alles, was für Kundenpräsentationen sowie ausgearbeitete Projektierungen bereitstehen muss. Foto: Febrü


Bildtext 2: Für die individuelle Auszeit und schöpferische Pausen bietet die Loungegruppe „Places“ Emotionalität und Wohnlichkeit. Foto: Febrü
Bildtext 3: Die Ohrensessel der Produktlinie „Places“ sehen nicht nur trendy aus, sondern schaffen eine diskrete Atmosphäre und bieten Schallschutz. Foto: Febrü
Bildtext 4: „Vio“ lässt in Foyers von Firmen, Büros, Praxen und Kanzleien viel Raum für die individuelle Note. Die vielen Gestaltungsvarianten ermöglichen auf die CI des Unternehmens zugeschnittene Lösungen und schaffen Wohlfühlatmosphäre. Foto: Febrü
Bildtext 5: Höhenverstellung per Knopfdruck: Mit dem elektromotorisch höhenverstellbaren Schreibtisch „Active“ gelingt der Wechsel zwischen bequem sitzen und entspannt stehen. Foto: Febrü
Bildtext 6: Quadratisch mit Säulenkorpus lässt sich „Cube“ elektromotorisch in der Höhe verstellen. Das bringt Dynamik in den Besprechungsmarathon. Mit den Loungestühlen „Soul“ lassen sich ebenso schicke wie wohnliche Besprechungsinseln konfigurieren. Foto: Febrü
Bildtext 7: Ansicht Großraumbüro aus dem easySoft-Projekt. Eyecatcher: Boote fürs Meeting. Rendering: Febrü
Bildtext 8: So wird die Kantine der easySoft GmbH in Metzingen aussehen. Rendering: Febrü
Bildtext 9: Das Konferenzzimmer – chic und repräsentativ zugleich. Rendering: Febrü
Bildtext 10: Open-Space-Büro mit Chillout-Bereichen und interessanten Zonierungen. „Febrü Fashion“ und die Loungegruppe „Places“ spielen dabei eine wichtige Rolle. Rendering: Febrü

Febrü

Febrü entwickelt und produziert am Standort Herford mit 170 Mitarbeitern Büromöbel. Die hohe Fertigungstiefe steht für ein breites Produktportfolio, das vom Arbeitsplatz über Stauraum, Konferenz bis hin zu Empfang, Lounge und Akustik reicht. Mehr Informationen unter www.februe.de

« zurück zur Übersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.