PR-Nr. 30400-0049-05/2017
Download PDF

Febrü bekennt Farbe

Das US-amerikanische Pantone Color Institute kürte „Greenery“ mit dem Farb-Code 15-0343 zur Farbe des Jahres 2017. Architektur, Grafik, Design, Möbel und Mode reiten längst auf der frischen, gelbgrünen Welle. Im Büro mischt Febrü somit ganz vorne mit: zum Beispiel mit „Fashion green“ und „Fashion print“.

‚Greenery‘, so die Experten, erfülle unser wachsendes Bedürfnis nach Verjüngung, Wiederbelebung und Einheit. Im Büro bringt Grün ein Stück Natur an den Arbeitsplatz, wirkt belebend, erhöht die Konzentration und macht leistungsfähiger. Um diesen Effekt zu erreichen, muss man sich kein echtes Stück Wiese unter den Schreibtisch legen. „Fashion green“ und „Fashion print“ nutzen Natur-Analogien. Begrünte Flächen und stimulierende Bilder beleben Büroräume. Schilfgras strukturiert Räume. (Kunst)Rasen als Wandbild oder auf Schränken erhöht den Wohlfühlcharakter im Raum und ist ein interessanter Hingucker. Den hellgrünen Frühlingswald, die grandiose Berglandschaft oder den atemberaubende Sonnenuntergang inszeniert „Fashion print“ auf unterschiedlichsten Materialien wie Holz, Glas, Metall und Stoff.

Übrigens bestimmt Pantone seit 2000 mit der Farbe des Jahres die Produktentwicklung nicht weniger Branchen. Ein grüner Farbton gewann zuletzt im Jahr 2013: eine strahlend leuchtende Smaragdfarbe mit dem Namen „Emerald“.

Hochauflösende Bilder

Für hoch aufgelöste Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Vorschaubild.

Bildtext 1: Grasteppich – hier als Schrankauflage. Foto: Febrü




Bildtext 2: Gras als Wandbild ist ein Hingucker und belebt die Büroszene. Foto: Febrü
Bildtext 3: Schilfgras strukturiert Räume oder bietet sich als Raumteiler an. Foto: Febrü

Febrü

Febrü entwickelt und produziert am Standort Herford mit 170 Mitarbeitern Büromöbel. Die hohe Fertigungstiefe steht für ein breites Produktportfolio, das vom Arbeitsplatz über Stauraum, Konferenz bis hin zu Empfang, Lounge und Akustik reicht. Mehr Informationen unter www.februe.de

« zurück zur Übersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.