PR-Nr. 50100-0218-06/2013
Download PDF

Die neue Markenkraft für den Mittelstand

Das sechste GARANT Chefforum, das am 14. und 15. Juni 2013 im traditionsreichen Kongresshaus in Heidelberg stattfand, übertraf alle Erwartungen. Rund 260 Gäste, 30 Prozent mehr als im Vorjahr, nahmen teil. Angekündigt waren „richtungsweisende“ Impulse, um die Kraft des Mittelstandes durch starke Marken und professionelles Personalmanagement zu stärken. Ein perfekt, mit allen medialen Mitteln vorgetragenes Marketing-Powerpaket und die exzellenten Premium-Referenten überzeugten. Fast 80 Prozent der anwesenden Handelspartner aus dem Einrichtungsbereich erklärten spontan die Bereitschaft, sich in das Konzept einzureihen. Nahezu alle anwesenden Partner aus dem Bereich Bad + Haus wollen den gemeinsamen Weg zum Profi-Partner konsequent mitgehen. Die seit einem Jahr amtierenden Vorstände Torsten Goldbecker und Jens Hölper absolvierten ihre Premiere mit Bravour.

Für das diesjährige GARANT Chefforum hätte die Messlatte nicht höher liegen können. Schon zum Partnerforum im November des letzten Jahres hatte der Vorstand angekündigt, das beste Handelsmarketing aller Verbundgruppen konzipieren zu wollen. Entsprechend hoch waren die Erwartungen, die im Vorfeld nicht nur hinter vorgehaltener Hand von manch einem zweifelnd hinterfragt wurden. Dazu trug bei, dass trotz umfangreich beteiligter interner und externer Arbeitsgruppen die auferlegte strenge Geheimhaltung bis zum Premierentag in Heidelberg hielt.

So blieb es Jens Hölper vorbehalten, den Überraschungseffekt für sich zu nutzen. Er präsentierte den GARANT Fachhändlern und Fachhandwerkern erstmals die Architektur der modernisierten Fachhandels- und Fachhandwerker-Marken. An vielen Beispielen aus der Praxis demonstrierte er in seinem zweigeteilten, fast dreistündigen Vortrag, wie sich neue Kunden durch die Anziehungskraft der neuen Marken bei konsequenter innerer und äußerer Umsetzung gewinnen lassen. Nicht nur Optik, sondern auch Emotion soll dazu beitragen: „Mit ganzem Herzen Fachhändler“ lautet der neue Claim.

„Diese neuen Marken“, so Jens Hölper, „sind Ihre Begleiter auf dem Weg in die Zukunft. Jedes mittelständische, inhabergeführte Möbel- und Einrichtungsfachhandels-unternehmen ist ein Unikat und in seiner jeweiligen Region eine profilierte Marke. Doch der Wettbewerbsdruck nimmt stetig zu. Wer daher einen starken Partner an seiner Seite weiß, der die Herausforderungen des mittelständischen Fachhandels besonders gut versteht und – zusätzlich zu den besten Einkaufskonditionen – intelligente und individuelle Marketing-Lösungen bietet, kann optimistisch in die Zukunft blicken.“

Gute Marktkenntnis, gute Mitarbeiter, gute Zukunft

„Bekanntlich soll man ja eine Veranstaltung nicht vor dem Ende loben“, sagte Vorstand Torsten Goldbecker in seiner Begrüßung zum zweiten Tagungstag. Wohlwissend, dass die am ersten Tag gewonnene euphorische Akzeptanz kaum mehr zu überbieten war, wartete Goldbecker mit weiteren Tools für das Dienstleistungsportfolio der GARANT Gruppe auf. Sein erstes Pfund: das GARANT Konjunkturbarometer.

In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Handelsforschung (IfH) entwickelte die GARANT Gruppe ein Auftragserfassungssystem, das den griffigen Namen Konjunkturbarometer mit auf den Weg bekommt. Hintergrund war die Erkenntnis, dass die Entwicklungen der Branche schnelllebiger, wechselhafter und unberechenbarer geworden sind. „Sie brauchen sich nur die zweite Hälfte des letzten Jahres und das erste Halbjahr anzusehen, um diese generelle These zu bestätigen“, erklärte Goldbecker.

Um die konjunkturelle Entwicklung zeitnäher und aktueller einschätzen zu können, geben die Teilnehmer am Konjunkturbarometer ihren monatlichen Auftragseingang bis zum 10. des Folgemonats ein. Bereits am 15. eines jeden Monats stehen dann Fakten zu Verfügung, die die eigene Position im Vergleich zur ERFA-Gruppe und zum Umsatz der GARANT Gruppe aufzeigen.

Um die Vergleichszahlen so aussagekräftig wie möglich zu machen, erfolgt die Erfassung in den Kategorien Möbel, Küche, Schlafen sowie Bad + Haus. Die im Monatsvergleich ermittelten Daten werden den Teilnehmern am Konjunkturbarometer in einer betriebsindividuellen mehrseitigen Grafikauswertung online zur Verfügung gestellt. Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt online im Intranet „gm-easy“. Bei aufkommenden Fragen zur Registrierung hilft sowohl die GARANT Akademie als auch das IfH, das gleichzeitig eine Plausibilitätsprüfung der eingegebenen Daten vornimmt.

Torsten Goldbecker wies bei seiner Präsentation des Konjunkturbarometers auch auf die Datensicherheit hin. „Bevor Sie danach fragen, lassen Sie mich etwas zur Vertraulichkeit Ihrer Daten sagen. Alle Teilnehmer erhalten von dem IfH zur anonymen Durchführung der Auswertung ein Passwort und einen vertraulichen Benutzernamen. Datenübertragung und Datenauswertung unterliegen beim IfH Sicherheitsvorkehrungen, die der Datensicherheit beim Online-Banking entsprechen. Die Auswertungen werden nur Ihnen persönlich zur Verfügung gestellt. Die GARANT Gruppe kennt nur die Gesamtauswertungen, die keinen Rückschluss auf die Ergebnisse einzelner Unternehmen zulassen.“

In seiner Zusammenfassung wies Goldbecker noch einmal auf die Vorteile für eine Teilnahme am Konjunkturbarometer hin. Geschärft würde der Blick für die eigene Entwicklung im Verhältnis zur ERFA Gruppe und zum Stand der GARANT Gruppe. Gleichzeitig sei eine Zukunftsprognose enthalten, da alle Teilnehmer auch ihre Erwartungen für die jeweils kommenden drei Monate abgeben. „Der sicher Sie alle begeisternde Vorteil ist, dass das Konjunkturbarometer für Sie kostenlos, aber nicht umsonst ist“, betonte Torsten Goldbecker.

Professionelles Personalmarketing

Der Präsentation des Konjunkturbarometers schloss sich das Thema Personalmarketing an. Wilfried Schönfeld, Leiter der GARANT Akademie, überraschte die Teilnehmer des Chefforums mit einem komplexen Paket von Dienstleistungen für das Personalmarketing oder besser mit einer Antwort auf die Frage, wie Fachhandel und Fachhandwerk die besten Mitarbeiter finden.

Die Notwendigkeit, dieses Thema ganz oben auf der Agenda der neuen Dienstleistungen zu verankern, hatte Torsten Goldbecker vorab betont. Erstens stünde der mittelständische Fachhandel als Arbeitgeber bei der Personalsuche in starker Konkurrenz zu vermeintlich besseren Arbeitsplätzen. Zweitens sei in vielen Häusern zu beobachten, dass der Mangel an guten Mitarbeitern langsam, aber sicher zur Auftragsbremse werde.

Aus diesem Grunde ergriff die GARANT Akademie die Initiative und konzipierte ein umfassendes Personalmarketing-System. Die Implementierung der neuen Marken-Architektur innerhalb der Gruppe müsse auch Anlass sein, jedes einzelne Haus als Arbeitgeber-Marke vorzustellen. Mit vorgefertigten Imagebausteinen ließe sich die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber sowohl auf der Website als auch als Inserts in Prospekten wie auch ergänzend zu Kundenmailings elegant lösen.

Für die Durchführung dieser Dienstleistung der GARANT Akademie ist das Angebot weit gefächert. Ausarbeitung der Stellenbeschreibung, Gliederung des Anforderungsprofils, Einstufung in das Entlohnungssystem gehen jeder Stellensuche voraus. Darüber hinaus übernimmt die Akademie die Aufgabe, Stellenanzeigen zu entwickeln und in den regionalen sowie digitalen Medien zu publizieren, die Bewerbungen zu sichten und zu bewerten, Vorstellungsgespräche zu planen und zu begleiten und nicht zuletzt Zu- oder Absagen zu formulieren.

Für das so genannte Bewerbermanagementsystem, kurz BMS, entsteht eine neue Website unter dem Namen Mein-Profijob.de, die ab 8. Juli freigeschaltet wird. Diese neue Seite wird mit allen relevanten Internetseiten verlinkt, um einerseits die GARANT Gruppe vorzustellen und andererseits Multiplikatoren wie Online-Plattformen oder Printmedien mit in die Stellensuche zu integrieren.

Für den Start des gesamten Systems akquiriert die Akademie zurzeit zehn Pilothändler. Während die notwendigen Beratungstage berechnet werden, ist erst bei der Einstellung einer Vollzeitkraft eine Pauschalvergütung fällig. Wie Schönfeld in seinem Vortrag betonte, gibt es ein derartiges System bisher in keiner Verbundgruppe, so dass alle interessierten Handelspartner hier auf eine besondere Dienstleistung zugreifen können.

Anerkennung durch den Handel

Für beide Tage des diesjährigen GARANT Chefforums in Heidelberg erhielten die Vorstände Torsten Goldbecker und Jens Hölper sowie ihr Team spontane Glückwünsche, aufrichtigen Dank und stehenden Applaus. Die nicht zu leugnende Anspannung fiel von ihnen ab und wich dem Bewusstsein, voll und ganz die Erwartungshaltung der Teilnehmer nicht nur erfüllt, sondern tatsächlich übertroffen zu haben.

Was in vielen Einzelgesprächen zum Ausdruck kam, fasste Mechtilde Jansen vom gleichnamigen Einrichtungshaus in Mönchengladbach in einer spontanen Ansprache im Königssaal des Heidelberger Schlosses zusammen, wo sich alle Teilnehmer zum Essen eingefunden hatten: „Wir sind ein Traditionshaus und seit vielen Jahren im GARANT Verband. Wir haben viel erlebt und mitgemacht. Wir danken dem neuen Vorstand. Nach diesem Chefforum wissen wir: Der Handel wird wieder ernst genommen!“ Der Beifall unterstrich, dass sie im Namen aller Teilnehmer gesprochen hatte.

Unterstützung durch die Gastreferenten

Die generelle Umbruchsituation, die vielen Details zu den künftigen Dienstleistungen und das direkte Eingehen auf die individuellen Gegebenheiten der Handelspartner vor Ort dominierten das Chefforum. Das Engagement der exzellenten Gastreferenten fügte sich derart nahtlos in die Präsentationen, dass die Vorträge mit ihrer unbestrittenen Qualität zu einem lückenlosen Unterstützungskanon wurden. Dennoch oder gerade deswegen sorgten die Referenten und Forums-Moderatoren für neues Wissen und richtungsweisende Impulse.

Dr. Hans-Georg Häusel zählt als Diplom-Psychologe international zu den führenden Experten in der Marketing-, Verkaufs- und Management-Hirnforschung. Er ist Mitglied im Vorstand der Gruppe Nymphenburg Consult AG und Dozent an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich. Sein Buch „Brain View – Warum Kunden kaufen“ wählte eine internationale Jury zu einem der 100 besten Wirtschaftsbücher aller Zeiten. Aufgrund seines unterhaltsamen Vortragsstils nahm Dr. Häusel die Teilnehmer auf die Reise zu den Entscheidungszentren in unserem Gehirn mit. Sein Credo: Jede Entscheidung ist emotional.

Klaus Jost ist seit 2001 Vorstand der INTERSPORT Deutschland eG und Präsident der INTERSPORT International Corp., Bern (Schweiz). Sein Vorstandsressort umfasst die Bereiche Einkauf, Marketing und Vertrieb. Die INTERSPORT Deutschland eG in Heilbronn ist mit 1.500 Verkaufsstellen und einem Umsatz von rund 2,76 Milliarden Euro die größte mittelständische Verbundgruppe im europäischen und weltweiten Sport-Fachhandel. Sie ist Gründungsmitglied der IIC INTERSPORT International Corp. mit Sitz in Bern, unter deren Dach rund 5.700 Geschäfte in über 63 Ländern gruppiert sind. Am Beispiel INTERSPORT erläuterte er, welche Möglichkeiten sich durch die Markenbildung für das strategische Verbundgruppen-Marketing ergeben. Der GARANT Gruppe gab er seine ungeteilte Anerkennung und Empfehlung für den eingeschlagenen Weg.

Vinzenz Baldus gehört seit 1987 zu den renommierten Service-Experten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Im Jahr 2008 wurde er von 25.000 Veranstaltern unter die TOP 10 Event-Referenten gewählt. Als „Der Service-Coach“ weckte er in seinem mit vielen Anekdoten durchsetzten Vortrag die Lust auf Dienstleistung und appellierte mehr als einmal für alle Maßnahmen an den gesunden Menschenverstand. Dabei beschrieb er Teams in ihrer Zusammensetzung nach Charakteren von Nilpferd, Spitzmaus, Krokodil und weiteren Geschöpfen der Tierwelt.

Richard de Hoop stammt aus Holland. Seit 1995 referiert er zu den Bereichen Teambuilding, Motivation und Führung. In seinem Referat nutzte er Musik als Metapher und Inspirationsquelle für Unternehmen und unternehmerisches Zusammenspiel. Er verglich Charaktere von Menschen mit Musikinstrumenten, um ihre Vielfalt darzustellen. Die Botschaft seines inspirierenden Vortrags war: Nur das freudvolle Zusammenspiel des Orchesters, der Mitarbeiter, unter der Leitung motivierender Dirigenten, der Vorgesetzten, führt zur Höchstleistung des gesamten Ensembles. Und das demonstrierte er mit professionellem Pop-Gesang, der alle Teilnehmer von den Stühlen riss. Geschlossen sang der Saal: „I feel good!“

Die Forums-Moderatoren

Wendelin Abresch ist Geschäftsführender Gesellschafter einer spezialisierten Agentur für Markenentwicklung, Markenführung und Kommunikationsplanung. Wendelin Abresch verfügt über einen langjährigen Erfahrungsschatz in der erfolgreichen Umsetzung von Marken-Strategien im Handel und ist mit den besonderen Herausforderungen des regional orientierten Fachhandels-Marketings bestens vertraut. Er präsentierte sich als Schöpfer der neuen GARANT Markenarchitektur.

Arno Kloep ist Inhaber und Geschäftsführer des Beratungsnetzwerkes Querschiesser. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung als Verkaufs-, Vertriebs- oder Ressortleiter in Industrie- und Handelsunternehmen des deutschen SHK-Marktes. Man schätzt seinen Rat: In verschiedenen Unternehmen und Organisationen der SHK-Branche wurde er in den Beirat berufen. Zusätzlich steht Querschiesser im In- und Ausland in permanentem Wissensaustausch mit Zukunfts-, Sozial- und Marktforschern.

Das Rahmenprogramm

Zum glücklich wahrgenommenen Highlight des Rahmenprogrammes gehörte das perfekte Wetter in Heidelberg. Es hob die Stimmung in den Pausen auf der Terrasse des Kongresshauses, beim geführten Rundgang durch die Altstadt sowie bei den Führungen durch das Heidelberger Schloss und die Universität Heidelberg. Es begleitete die Neckar-Dampferfahrt und die Abendveranstaltung im Königssaal des Heidelberger Schlosses. Ohne Ausnahme dankten alle dem Organisationsteam. Dieser Dank kam spätestens dann, als alle Teilnehmer in ihren Hotelzimmern die von der GARANT Marketingleiterin Gabriele Schöning bereitgestellten Betthupferl entdeckten, die quadratisch, praktisch und gut die neuen Fachhandels-Marken visualisierten.

Hochauflösende Bilder

Für hoch aufgelöste Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Vorschaubild.

Bildtext 1: Vorstand Jens Hölper präsentiert die neue Markenarchitektur der GARANT Gruppe während des Chefforums 2013 in Heidelberg. Foto: Rolf Iltz





Bildtext 2: Vorstand Torsten Goldbecker führt am zweiten Tagungstag des Chefforums in die neuen Dienstleistungen der GARANT Gruppe ein. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 3: Die Vorstände (v.l.) Torsten Goldbecker und Jens Hölper, hier zusammen mit PR-Berater Wilfried Wadsack (ganz rechts) freuen sich über das positive Echo der Handelspartner. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 4: 260 Gäste im Saal des Heidelberger Kongresshauses erwarten am 14. Juni während des GARANT Chefforums gespannt die Neuheiten der GARANT Gruppe. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 5: Dr. Hans-Georg Häusel erläutert als Dipl.-Psychologe die im menschlichen Gehirn verankerten Entscheidungszentren, die begründen, warum Kunden emotional kaufen. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 6: Klaus Jost, Vorstand der Intersport Deutschland eG und Präsident der Intersport International Corp., erläuterte das Prinzip der Markenführung der Intersport-Verbundgruppe und beglückwünschte die GARANT Gruppe zu ihrer konsequenten Markenarchitektur. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 7: Wilfried Schönfeld, Leiter der GARANT Akademie, erklärte das neue professionelle Personalmanagement. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 8: Richard de Hoop benutzt die Musik als Metapher, um Teammitglieder mit Musikinstrumenten zu vergleichen. Mit dem Song „I feel good“ riss er alle Zuhörer mit. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 9: Pausenatmosphäre am Kongresshaus in Heidelberg. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 10: Abendveranstaltung während des GARANT Chefforums im Königssaal im Heidelberger Schloss. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 11: Abendstimmung in Heidelberg. Foto: Rolf Iltz
Bildtext 12: Die neuen GARANT Fachhandels-Marken – quadratisch, praktisch, gut - auch als Betthupferl. Foto: Wilfried Wadsack

Garant Gruppe

Die Garant Gruppe ist eine Verbundgruppe für nationales und internationales Möbelhandelsmarketing mit 4.000 Handelspartnern in 19 Ländern.

« zurück zur Übersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.