PR-no. 40200-0096-05/2011
Download PDF

Interzum Köln, 25.– 28. Mai 2011

Lehmann verstärkt Spezialisierung

„Was willst Du auf der interzum? Alles!“ Was in der Werbung der Kölner Messeveranstalter vollmundig klingen mag, trifft hier und da zu. Ganz sicher darf der Schlossspezialist Lehmann die Aussage auf sich beziehen, wenn es um das systematische Schließen von Möbeln geht. Während der interzum vom 25. bis 28. Mai 2011 informiert Lehmann über klassische, perfektio-nierte und zukunftsweisende Entwicklungen für das mechanische und elektronische Schließen.

Schon lange zählt das Mindener Unternehmen in seiner Spezialdisziplin zu den führenden europäischen Anbietern. Auch wenn man diesen Satz nur höchst selten von dem 1962 gegründeten Unternehmen selbst hören wird, muss man die Fakten respektieren. Außer im deutschen Markt beliefert Lehmann Kunden in über 35 Ländern auf allen fünf Kontinenten.

Die dahinter stehende Kapazität rekrutiert sich aus den Fertigungsstandorten im westfälischen Minden, in Porta Westfalica, Brandenburg/Havel und Eitorf, wo die einst in Ruppichteroth ausgegliederte Fertigung der HUWIL-Locks ihren Sitz hat. Im Stammsitz Minden sind neben der Produktion die zentrale Marketing- und Vertriebsgesellschaft, Forschung und Entwicklung sowie die Distributionslogistik konzentriert. Rund 300 Mitarbeiter arbeiten derzeit in dem Familienunternehmen, das Renate Schlüter in zweiter Generation führt.

Die stets zu beobachtenden Innovationsschritte gelten als Meilensteine sowohl für das Unternehmen als auch in der Branche. Den ursprünglich gefertigten einfachen Möbel-schlössern folgte vor 30 Jahren der Schritt in die Sicherheitstechnik bei Zylinderschlössern für Büromöbel unter Berücksichtigung unterschiedlicher Sicherheitsstufen. Als epochemachend galt seinerzeit die Auswechselbarkeit der Zylinderkerne. Vor 15 Jahren startete die Entwicklung elektronischer Schließsysteme mit Tastatur-, Funk- und Transponder-Technologie. Zum Durchbruch verhalf das intelligente modulare Baukastenprinzip, das dem individuellen Einsatz der zukunftsorientierten Technologien Vor-schub leistet.

Mit der 2009 vollzogenen Übernahme der Huwil-Locks durch die Unternehmensgruppe Lehmann festigt die Zusammenführung der Programme und des technischen Know-hows beider Unternehmen den Anspruch, Spezialist für mechanische und elektronische Schließsysteme für Möbel und artverwandte Branchen zu sein. Die geschaffene Systemlösung geht erheblich über eine schlichte Produktharmonisierung hinaus.

Die interzum 2011 wird für Lehmann zur Plattform, sich über den Status quo hinaus international als Spezialist für das mechanische Schließen und Vorreiter für elektronische Schließsysteme zu positionieren. In beiden Segmenten sehen die Standbesucher Neuentwicklungen und Produktergänzungen, die durchgängig alle Schließmechaniken einbinden und bei Schubkästen, Klappen, Drehtüren, Schiebetüren, Bürocontainern und Karteischränken – kurz bei allen Möbelanwendungen – für eine komfortable und sichere Nutzung sorgen.

Lehmann

As one of Europe's leading manufacturers of mechanical and electronic furniture locking systems employing some 300 members of staff with headquarters in Minden/Westphalia, Lehmann has been developing and producing high-quality products for the furniture-making industry since 1962. This includes office furniture, warehouse and factory equipment, shopfitting/interior fittings, living-room and bedroom furniture, hotel and contract furnishing, healthcare as well as caravan manufacturing and boat building. For further information, go to www.lehmann-locks.com

« back to overview

Comments are closed.