PR-no. 30400-0037-05/2016
Download PDF

Akustik verbessern und Farbe bekennen

Moderne Architektur, die mit akustisch harten Materialien wie Glas, Stein und Stahl arbeitet, Open-Space-Büros, ein hoher Einsatz von Bürotechnik und viele Mitarbeiter erhöhen den Geräuschpegel und wirken störend auf die Konzentration. Dem steuern Akustikpaneele von Febrü entgegen: Sie minimieren die Umgebungsgeräusche deutlich und schaffen ganz nebenbei eine loungige Arbeitsatmosphäre. Denn der Büromöbelhersteller nimmt für sich in Anspruch, nicht nur eine technisch akustische Problemlösung, sondern formschöne, gestaltende Elemente für anspruchsvolle Büroarchitekturen zu bieten.

Seit März liegen die Testergebnisse für die 19 und 35 mm starken Paneele vor. Das 35 mm starke Akustikpaneel weist den bewerteten Schallabsorptionsgrad aw 0,95 auf. Die Norm DIN EN 11654, die für die Ermittlung des bewerteten Schallabsorptionsgrades aw angewendet wird, stuft diesen Wert in die Absorptionsklasse A ein, was so viel wie höchstabsorbierend bedeutet. Das 19 mm starke Akustikpaneel ordnet sich mit dem bewerteten Schallabsorptionsgrad aw 0,65 in die Klasse C ein, die dem Paneel eine hochabsorbierende Wirkung bescheinigt. Mehr Schallabsorption bedeutet weniger Schallausbreitung und damit weniger Lärm.

Neben dem guten Schallschutz bekennen die neuen Akustikpaneele von Febrü Farbe. Sie betonen Flächen, gestalten Wände und steigern das Raumgefühl mit Blick auf Akustik und Optik.

Dabei sind alle Paneele im Aufbau gleich. Ein 19 mm starker, melaminharzbeschichteter Spanplattenrahmen nimmt die Füllung auf, die aus einer Lochplatte mit Melaminharzschaum (Basotect) besteht. Die rückwärtige Blende verfügt über einen justierbaren Einhängebeschlag, mit dem sich die Wandaufhängung realisieren lässt. Hochwertige Stoffe umhüllen den Akustikkern.

Mit zahlreichen Varianten, die auf dem Modul von 60 x 60 cm basieren, lassen sich Wände gestalten. Unterschiedliche Formate in vertikaler oder horizontaler Ausrichtung sowie harmonisch abgestimmte Farbkombinationen als grafische Muster kreieren Stimmungsbilder, die sich dekorativ in die Büroraumarchitektur einfügen. Die Stoffe aus 100 Prozent Schurwolle mit ihrer breiten Farbpalette bieten viele Möglichkeiten für eine haptisch ansprechende, textile Oberfläche.

Mit „Febrü Fashion print“ kann jedes Design, jedes Muster, jede Farbe, jeder Look auf die Akustikpaneele aufgebracht werden, die so eine individuelle Optik erhalten. Ein trendiger Look, spannende Texturen inklusive Logo im Empfangsbereich bis hin zur Dünenlandschaft oder stimmungsvollen Wäldern sind nur ein Auszug aus realisierbaren Themenwelten, die eine loungige Arbeitsatmosphäre erzeugen. Ganz nach dem Motto: Akustik verbessern und Farbe bekennen.

Hochauflösende Bilder

Für hoch aufgelöste Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Vorschaubild.

Bildtext 1: Mit „Febrü Fashion print“ entstehen individuelle Themenwelten, die Wände ansprechend gestalten. Foto: Febrü




Bildtext 2: Die Akustikpaneele von Febrü sind mehr als eine technisch akustische Problemlösung. Sie inszenieren Räume und gestalten moderne Büroarchitekturen. Foto: Febrü
Bildtext 3: Neben dem guten Schallschutz bekennen die neuen Akustikpaneele von Febrü Farbe. Sie betonen Flächen und gestalten Wände und steigern das Raumgefühl mit Blick auf Akustik und Optik. Foto: Febrü

Febrü

Febrü entwickelt und produziert am Standort Herford mit 170 Mitarbeitern Büromöbel. Die hohe Fertigungstiefe steht für ein breites Produktportfolio, das vom Arbeitsplatz über Stauraum, Konferenz bis hin zu Empfang, Lounge und Akustik reicht. Mehr Informationen unter www.februe.de

« back to overview

Comments are closed.